Österreichischer Moot Court aus Arbeitsrecht

Vorrunde

Am 22.05.2024 treten die vier Teams des Juridicums gegeneinander an. Sie müssen dabei in ihre zugeloste Rolle des Revisionswerbers bzw. Revisionsbeantworters schlüpfen und ihre Mandanten bestmöglich bei Gericht vertreten. Neben der fristgerechten Einreichung des Schriftsatzes, halten die Studierenden vor Ort ein Plädoyer und stellen sich anschließend den Fragen des Richtersenats.

Die Verhandlungsspiele finden ab 14:15 im Haupthaus der Arbeiterkammer (Prinz Eugen Straße 20–22) statt. Zuhörer:innen sind nach Anmeldung mittels einer kurzen Mail an johanna.obermayer@univie.ac.at bis 21.5.2024, 12:00 herzlich willkommen!  

Ablauf

Beim österreichischen Moot Court aus Arbeitsrecht treten Teams bestehend aus 2 Personen in einem Prozessspiel gegeneinander an. Ausgangspunkt ist eine fiktive Berufungsentscheidung des OLG Wien, zu der die Teams in Zusammenarbeit mit Wiener Top-Rechtsanwaltskanzleien sowohl Revision als auch Revisionsbeantwortung verfassen, welche die Grundlage der Verhandlungen darstellen werden.

Vorrunde der Universität Wien

Um das Team zu eruieren, das die Universität Wien beim Bundesfinale (siehe unten) vertreten wird, findet am 22. Mai 2024 eine interne Vorrunde in Wien statt. Wie beim Bundesfinale wird auch hier Aufgabe der Studierenden sein, ein 15-minütiges Plädoyer zu halten und sich den Fragen des Richtersenats zu stellen. 

Bundesfinale

Die Gewinner der internen Vorrunde ziehen dann als Vertreter der Universität Wien in das Bundesfinale ein, das am 14. Juni 2024 in Graz stattfindet. Frist für die Einbringung der Revision und Revisionsbeantwortung ist voraussichtlich Ende Mai (per Email an mootcourt.arbeitsrecht@univie.ac.at). Beim Bundesfinale wird das Team gegen die Gewinner der anderen juristischen Fakultäten Österreichs antreten.

 

Warum Sie sich für den ÖMC bewerben sollten:

  • Erweiterung des juristischen Fachwissens durch die intensive Beschäftigung mit arbeitsrechtlichen Problemstellungen.
  • Anrechnung der Schriftsätze als Diplomand*innenseminararbeit unter Einhaltung der Formalvorgaben (Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis).
  • Sammeln von Praxiserfahrung im Zuge der Erstellung der Schriftsätze und der anwaltlichen Vertretung in einem Prozessspiel.
  • Sprungbrett für die Zukunft durch Ihre Teilnahme am Finale haben Sie die einzigartige Möglichkeit, Expert*innen aus Praxis und Lehre näher kennenzulernen.

 

Betreuung durch:

  • CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte
  • Haider/Obereder/Pilz Rechtsanwält_innen
  • Freshfields Bruckaus Deringer Rechtsanwälte
  • Zeiler Floyd Zadkovich Rechtsanwälte

 

Bei Fragen können Sie sich gerne jederzeit melden unter: livia.reitter@univie.ac.at oder johanna.obermayer@univie.ac.at. 

Podcast Moot Probe

Der österreichische Moot Court aus Arbeitsrecht wurde auch im Rahmen des Podcast "Moot Probe" vorgestellt. Besprochen wurde insbesondere was den Moot Court so besonders macht, warum man teilnehmen sollte, wie das Betreuungsverhältnis aussieht und wie hoch der Arbeitsaufwand ist.

Hier geht's zum Podcast!